103

Fast wieder im Alltag
Seit dieser Woche sind wir wieder zu Hause.
2 Tage nach Rehaende sind wir nach Mallorca geflogen und haben dort 10 Tage lang entspannt, gebadet und uns viel ausgeruht. Meine Eltern haben dem Frieden nicht so ganz getraut, da ich nicht nur sehr pflegeleicht war, sondern auch den Großteil der Nächte fürs Durchschlafen genutzt habe. So war es der bisher schönste und erholsamste Urlaub für uns alle drei. 
Gleich am nächsten Tag bin ich dann wieder in die Kita gegangen, um nach 6 Wochen Abstinenz langsam wieder ein bisschen Alltag zu üben. Das hat ganz prima geklappt. Meine Eltern hatten ein bisschen Sorge, ob ich nach der ganzen Aufmerksamkeitsüberflutung durch sie in den letzten Wochen gut wieder in den Alltag finden würde. Aber Pustekuchen: Ich bin doch mittlerweile ein Kita-Vollprofi und sie wissen schließlich gar nicht, was ich dort alles bekomme 😝
Meine Eltern haben die Zeit genutzt, um dem verschwundenen Antrag auf Eingliederungshilfe - der für unseren Aufenthalt auf dem Kupferhof im Herbst unabdingbar ist - im Sozialamt erfolgreich  zur richtigen Sachbearbeiterin zu helfen.
Am Montag geht es dann für alle wieder los. Einige meiner Therapeuten sind zwar noch im Urlaub, sodass es mit einem Schonprogramm losgeht. Doch gleich am Montag steht ein Höhepunkt an: Mein neuer Sehförderer - ja, ihr lest richtig, es ist ein Mann - und ich haben unsere erste gemeinsame Stunde. Ich bin gespannt, denn Mama sagte mir, dass sie ihn gut findet, also werde ich Markus wohl eine Chance geben 😄